Poligny

Die alte Festungsstadt Poligny liegt in 340 m Höhe und besitzt ein bedeutendes historisches Kulturerbe. Mit ihrer naturnahen Lage am Fuße des Croix du Dan (beeindruckend großes Eisenkreuz), umrahmt von einem weitläufigen Waldgebiet, üppigen Wiesen und mehreren Hundert Hektar Weinbergen kann die Stadt Poligny nicht zuletzt auch mit einer großen landschaftlichen Vielfalt punkten. Mehrere Labels zeichnen das Natur- und Kulturerbe sowie die kulinarische Landschaft der Stadt aus: „Site remarquable du goût“ (kulinarisch besonders interessanter Ort), „Station verte de vacances“ (grüner Urlaubsort), „Petite cité de caractère“ (Kleinstadt mit Charakter) um nur einige zu nennen.

Die Kleinstadt im Jura ist zudem auch weltweit als Hauptstadt des Comté-Käses bekannt und angesehen. Davon zeugen ganz besonders die hier zahlreich anzutreffenden Käsereien, Käseläden und anderen diesem berühmten Käse gewidmeten Geschäfte! Zum Image und zur Dynamik der Stadt tragen darüber hinaus auch das Maison du Comté (Haus des Comté) und die Ecole d‘Industrie Laitière (ENILBIO – staatliche Fachschule für Milchwirtschaft und Biotechnologie) bei.

Die Stadt hält ein reichhaltiges Sport- und Freizeitangebot bereit, das für Spaß und Abwechselung sorgt. Ganz gleich, ob Sie das Klettern lieben, Höhlenforschung betreiben oder mit dem Fahrrad, zu Fuß oder hoch zu Ross die Umgebung erkunden möchten, Poligny ist der richtige Ort für Sie!

KOLLEGIATSTIFT SAINT-HIPPOLYTE

Der Grundstein für diese imposante Kirche wurde 1415 vom Erzbischof von Besançon gelegt. Sie wurde Mitte des Jahrhunderts fertiggestellt und gelangte schnell durch Spenden reicher Gutsherren und Bürger zu Reichtum. An der Sicherung des Renommees der Kollegiatkirche wirkte nicht zuletzt auch Claus de Werve, der Hofbildhauer des Herzogs von Burgund, mit. Dieser Künstler fertigte mehrere Skulpturen für die Kirche an, die anschließend in vielen Teilen des Burgunds und der Freigrafschaft Burgund (Franche-Comté) als Vorbild dienten und auch heute noch zu den Meisterwerken der Bildhauerkunst des 15. Jahrhunderts zählen. Eine dieser Statuen – La Vierge Educatrice (die erziehende oder bildende Jungfrau) – ist heute im Metropolitan Museum of Art in New York ausgestellt. Im Inneren des Kollegiatstifts kann jedoch eine meisterhaft angefertigte Replik besichtigt werden.

MAISON DU COMTE

Das Maison du Comté ist der richtige Ort, um alles über den Comté-Käse zu lernen. In dieser interaktiven Ausstellung wird Ihnen anhand von Modellen, Filmen und insbesondere Verkostungen sehr anschaulich alles Wissenswerte über den König der Käse vermittelt. Die Besichtigungen werden geführt und während der frz. Schulferien finden regelmäßig Workshops für Kinder statt. Wenn Sie nach Poligny kommen, sollten Sie den Besuch dieses Museums unbedingt mit einplanen. Selbst Nicht-Käseliebhaber kommen hier voll auf ihre Kosten!

HISTORISCHE APOTHEKE

Die im Erdgeschoss des Hospitals untergebrachte ehemalige Apotheke war einer der repräsentativen Räume des alten, Ende des 17. Jahrhunderts erbauten „Hôtel-Dieu“. Besonders bemerkenswert machen diese Pharmazie vor allem die 110 Apothekerdosen aus Sèvres-Porzellan mit ihren typischen Mustern in unterschiedlichen Blautönen. Einige weitere weniger zahlreich vorhandene Dosen stammen wahrscheinlich aus der einstigen Steingutfabrik von Poligny und sind die letzten ihrer Art. Ein Besuch dieses Pharmazie-Museums verrät viel über die Geschichte der Stadt und die Geschichte der Medizin im Allgemeinen. Hier lässt sich auch gut nachvollziehen, wie sehr sich die medizinischen Praktiken in einigen wenigen Jahrhunderten weiterentwickelt haben. Die Besichtigung der Apotheke ist für Einzelbesucher im Sommer und für Gruppen das ganze Jahr hindurch nach Anmeldung möglich. Die Pharmazie ist eine von dreien ihrer Art im Cœur du Jura. Die zwei anderen stehen in Salins-les-Bains und Arbois.

  • Poligny - © Stéphane Godin
    Poligny - © Stéphane Godin

Wie kommt man ?

Klicken Sie auf das Bild :

ZU SEHEN UM POLIGNY :